Hier spielt die Musik

Benutzeranmeldung

Chronik

Im Januar des Jahres  1925 wurde die Blaskapelle, durch die Initiative des Herrn Franz Knies, gegründet. 15 Einwohner des damals noch dünn besiedelten Schöning, trafen sich in der Gaststätte Petermeier (Hessel) zur Generalversammlung. Um die Instrumente zu finanzieren, musste jedes Mitglied 40 Reichsmark aufbringen.

 

Der erste Kapellmeister war Franz Ewers aus Nordhagen. Als nach einem halben Jahr intensiver Proben das Lied "Alle Tage sing und sang" erklang, war die Freude groß.

 

1928 spielte man schon das erste Kriegerfest des neu gegründeten Kriegervereins Schöning. In der Zeit zwischen den beiden Weltkriegen begann man kontinuirlich das Repertoire weiter auszubauen. Durch die Verpflichtung von Franz Heitmar, ein erfahrener Musiker aus Gütersloh, erlebte die Kapelle einen enormen Aufschwung. Überwiegend sorgte man auf Karnevalsfeiern und Kriegerfesten für gute Unterhaltung und schmissige Marschmusik.

 

Auch der 2. Weltkrieg ging an den Schöninger Musikern nicht spurlos vorbei. So kam Franz Heitmar und weitere 6 Mitglieder nicht wieder aus dem Krieg zurück. Nach all den Wirren des Krieges formierte sich die Blaskapelle im Jahr 1946 neu. Neben den bisherigen Mitgliedern begeisterten sich vor allem auch viele junge Leute für die Musik. Die Leitung wurde Heinrich Thiesmeyer übertragen.

 

Als ersten Meilenstein in der Geschichte der Blaskapelle Schöning kann man das 25-Jährige Jubiläum bezeichnen, welches die Kapelle im Rahmen eines Musikfestes im Jahr 1950 feierte.

 

In den folgenden Jahren leiteten folgende Kapellmeister die Geschicke der Blaskapelle Schöning:

1952 - 1956 Paul Setter aus Rietberg

1956 - 1958 Johannes Ewers aus Westenholz

1958 wurde mit Heinrich Eickholt aus Rheda ein echter Glücksgriff getan. Während bisher nur Krieger-, Sport- und Erntedankfeste gespielt wurden, wagte man sich 1961 in Boke an das erste Schützenfest.

 

Ab 1970 wurde verstärkt Jugendarbeit und Ausbildung betrieben. So kann man dieses als Gründungsjahr der Jugendblaskapelle bezeichnen. Als erster Jugendausbilder und gleichzeitig Leiter der Jugendblaskapelle engagierte sich Meinolf Thiesmeyer bis 1990. Danach übernahm Klaus Hagenbrock die Verantwortung für die Jugendarbeit in der Blaskapelle Schöning. Die Ausbildung der jungen Musiker wird von der Blaskapelle auch immer noch ehrenamtlich und entgeldlos zur Verfügung gestellt. Hierbei sind Meinolf Thiesmeyer und seine Ausbilderkollegen immer noch in unzähligen Stunden bei vielen Jungmusikern aktiv.

 

Mit der Verpflichtung von Helmut Bertling aus Paderborn, im Jahre 1972, wurde auch die Tanzmusik auf  S.O. (Sound Orchester) oder Big Band umgestellt. Die Gestaltung der Festbälle sowie die Leitung der Tanzmusik wurden Bertling übertragen.

 

Als weitere wichtige Stationen reihten sich 1975 das 50-Jährige Jubiläum, sowie die ersten Auftritte 1980 und 1981 bei den Rosenmontagszügen in Köln in die Geschichte ein.

 

Helmut Bertling wurde im Jahr 1982 die Gesamtleitung der Blaskapelle übertragen. Im Oktober 1985 wurde Peter Paul Burns, ein englischer Diplommusiker, wohnhaft in Paderborn, als Kapellmeister verpflichtet. Mit dem neuen Dirigenten wurde vor allem mit der Tanzmusik, für die zu spielenden Schützenfeste, ein großer Schwerpunkt gesetzt. Burns war auch einer der Mitinitiatoren des ersten Osterkonzertes der Blaskapelle Schöning, im Jahr 1986, welches bis heute noch in regelmäßigen Abständen dargeboten wird und sich beim Publikum großer Beliebtheit erfreut.

 

Die Auftritte wurden in der langen Tätigkeit von Peter Paul Burns immer mehr. So spielten die Schöniger Musiker 1989 als Festkapelle auf dem Bundesschützenfest des Sauerländer Schützenbundes in Anröchte.

 

1990 verschlug es die Schöninger sogar ins Ausland, um mit dem damaligen Bürgermeister der Stadt Delbrück, Herrn Stefan Knies, die Partnergemeinde Roncq in Frankreich zu besuchen und mit einem Platzkonzert zu erfreuen.

 

Eines der wichtigen Standbeine der Blaskapelle Schöning ist es immer noch, die Musik für ein Schützenfest, sowohl Marsch- wie auch Tanzmusik, zu stellen. Bei vielen Schützenfesten spielen die Schöninger Musiker seit langen Jahren. Wichtig ist den Musikern, daß bei der vertraglichen Verpflichtung auch die freundschaftliche Beziehung zu den einzelnen Vereinen gepflegt wird.

Im einzelnen sind dies:

Eikeloh                                                                     seit 1965

Mettinghausen                                                      seit 1966

Mantinghausen                                                     seit 1970

Dedinghausen                                                        seit 1973

Und nicht zuletzt Schöning.

 

Im Jahre 1997 hielt dann auch die Emanzipation Einzug in die Reihen der Blaskapelle Schöning. Und somit wurden fortan auch Mädchen in die musikalische Ausbildung aufgenommen.

 

Seit 2003 betreut nun Robert "Bob" Smith die Schöninger Probenarbeit. Als aktiver Lehrer an einer Musikschule liegen ihm vor allem die jungen Musiker in der Blaskapelle am Herzen.

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 0 Gäste online.

Proben der Blaskapelle

Jugend:

Mittwoch:18:15-19:15 Uhr

Blaskapelle:

Mittwoch: 19:30-21:30 Uhr